Warum tragen?

Das Tragen von Babys ist mehr als nur eine wieder in Mode gekommene Art und Weise sein Kind flexibel zu transportieren. Vielmehr ist dem menschlichen Säugling das Bedürfnis danach getragen zu werden quasi in die Wiege gelegt, denn er gehört zur Jungtiergattung der "Traglinge". Das Baby hat sich 9 Monate lang im Bauch der Mama daran gewöhnt hat, nah bei ihr zu sein: es hört den mütterlichen Herzschlag und ihre Stimme, wird durch ihre Bewegungen in den Schlaf geschaukelt und genießt die Geborgenheit und Wärme, die ihn umgibt.

Auch nach der Geburt vermittelt der beständige Körperkontakt zu einer vertrauten Bezugsperson dem Baby das Gefühl, sicher und beschützt zu sein. Alleinsein und Stille wirken hingegen oft eher verunsichernd und können Ängste beim Säugling auslösen: ist noch jemand da? kümmert sich jemand um meine Bedürfnisse? Nicht selten reagieren Baby mit beständigem Weinen darauf, irgendwo abgelegt zu werden.

Eltern, die Angst haben, sie könnten ihr Kind durch das Eingehen auf sein Nähebedürfnis verwöhnen oder falsche Abhängigkeiten schaffen, wenn sie ihrem Baby zum Einschlafen Körperkontakt und Nähe geben, können beruhigt sein: Es ist unmöglich, ein Baby zu verwöhnen. Im Gegenteil: es ist wichtig und hat positive Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes, wenn für die Erfüllung seiner Bedürfnisse gesorgt wird. Dies vermittelt ihm das Gefühl von Sicherheit und stärkt sein Selbstvertrauen und sein Vertrauen in die Welt, die ihn umgibt.

Durch anatomisch korrektes Tragen kann die optiale Hüftreifung des Säuglings unterstützt werden wie auch die Entwicklung der noch sehr empfindlichen Wirbelsäule. Der Gleichgewichtssinn des Babys wird dadurch geschult, dass das kindliche Gehirn die Bewegungsreize durch die Bewegungen des Tragenden mitvollzieht. Desweiteren sorgt der Ausblick bei Getragenwerden dafür, dass Babys von den visuellen Sinnesreizen profitieren und ihre Welt aktiv wahrnehmen ohne von den Eindrücken überfordert zu werden. Außerdem wurde festgestellt, dass durch die körperliche Nähe und das "Geschaukeltwerden" beim Tragen sogenannte "Schreibabys" deutlich besser zur Ruhe kommen.

Neben diesen positiven Auswirkungen des Tragens auf die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes bleibt der wichtigste Aspekt des Tragens sicherlich die Stärkung der Bindung des Kindes zum Tragenden. Die Erfahrung von tragenden und tragfähigen Bindungen macht Kinder starkt, vertrauensvoll, fröhlich und selbstbewusst.

 

 

 

Richtiges Tragen...

  • ist bequem für Kind und Tragenden
  • schont den Beckenboden und entlastet den Rücken des Tragenden
  • fördert die gesunde, altersgerechte Entwicklung von Wirbelsäule und Hüfte des Kindes
  • will gelernt werden
  • ist aber gar nicht so schwer

 

Eine Trageberatung kann hier helfen!

Sina Schröder
zertifizierte Trageberaterin

 

Kirchstr. 13
49406 Barnstorf

Schroeder_Sina@gmx.de
Tel.: 017650907718